Mittwoch, 30. März 2016

Hintere Schwärze, 3624 m

Nebelige Skihochtour auf die Hintere Schwärze.

Der letzte Gipfelanstieg erfolgt ohne Skier
Zeitig am Morgen fellen wir auf und queren den Niederjochbach. Nach einer Hangquerung fahren wir ins Tal des Marzellferners ca. 100 Höhenmeter bergab. Nun sich rechts haltend talein, die Eisbrüche umgehen wir und machen dann eine Linkskurve. Wir orientieren uns dann an der Nordwand der Hinteren Schwärze und biegen vor den Eisbrüchen rechts ab.

Unser Ausgangspunkt, die Martin-Busch-Hütte
Eisbrüche auf dem Aufstiegsweg
Einen Steilhang empor und sich dann links haltend über eine lange Rampe bis zum nächsten Steilhang. Bergauf und dann im oberen flachen Teil der Nordwand ca. 50 Höhenmeter hinauf zum Grat. Nach dem Skidepot empor zum Gipfelkreuz der Hinteren Schwärze, 3624 m. Abfahrt über den Aufstiegsweg bis zum Fuß der Rampe.

Die letzten steilen Meter zum Skidepot
Gipfelgrat
Hier fellen wir auf und gehen Richtung Mittlerer Marzellspitze. Mit Steigeisen und Pickel die letzten 50 Höhenmeter hinauf zum Grat. Wir haben den Weg über die Mittlere Marzellspitze und den Grafferner aufgrund des starken Nebels verfehlt und sind von der Scharte über sehr steiles Gelände (nicht empfehlenswert) direkt ins Pfossental abgefahren.

Höhenmeter: 1500 m
Gehzeit: 3,5 Stunden im Aufstieg
Einkehr: Jägerrast am Parkplatz im Pfossental

Gipfelkreuz der Hinteren Schwärze

Keine Kommentare:

kostenloser Counter