Sonntag, 17. Juli 2011

Rosengartendurchquerung mit Scalieretspitze, 2887 m

Quer durch das Rosengartenmassiv mit Überschreitung der Cima Scalieret: anstrengend, lang und wunderschön.

Morgendlicher Hochnebel am Karerpass, Blick zum Latemar
Rotwand-Hütte
Hochnebel zieht um den Latemar und das Rosengartenmassiv als ich am frühen Morgen auf dem Karer Pass los wandere. Ich folge dem Weg Nr. 552 und 548, vorbei an zwei Almhütten und grasenden Kühen. Als ich auf dem Rifugio Roda di Vael (Ostertaghütte, Rotwandhütte) eintreffe, ist die Kaffeemaschine bereits warm gelaufen. Nach einem Apfelstrudel mit Espresso geht die Traumrunde durch den südlichen Rosengarten weiter.


Dolomitenblicke kurz vor dem Pas da le Zigolade
Über steinige Wiesenböden und Geröllhänge (Markierung 541) im weiten Bogen zum Fuß der Mugoni und steil empor zum Zigolade-Pass, 2550 m. Über einen Schutthang steil hinunter, wieder empor, stets dem Steig Nr. 541 entlang, dann bergab zum Rifugio Vajolet, 2243 m. Gleich hinter der Schutzhütte biegt rechts der "Sentiero Don Guido" ab. Kaum abgebogen bin ich allein unterwegs. Die Markierung mit dem roten Pfeil führt über leichte Felspassagen, die heute eisig und teils schneebedeckt waren, hinauf zur Cima Scalieret, 2887 m.

Blick vom Cigolade-Pass ins Herzstück des Rosengarten
Vajolet-Hütte, Vajolettal und der Grasleitenpass
Nach einer kurzen Pause wandere ich über den Nordost-Gipfelgrat zum Passo Scalieret, 2789 m und unterhalb des Kesselkogels zur Grasleitenpass-Hütte, 2601 m. Von dort durch das Vajolettal bis kurz vor der Vajolet-Hütte. Hier biegt rechts ein schmaler Steig ab und bringt mich über den ab Halbweg markierten Steig 550 hinauf zum Tschager Joch, 2630 m.

Scalieretspitze, in Einsamkeit den Gipfel überschritten
Prachtblicke zur Rosengarten-Ostwand (links im Bild)
Über das Geröll die Steilrinne hinunter und über zwei gesicherte Felspassagen (ca. 50 hm) zur Kölner-Hütte (Rosengartenhütte). Im Nebel gelange ich über den Hirzelweg zur Paolina-Hütte, 2125 m. Von dort den Talweg bis zur Mittelstation des Lifts und in markierter Waldquerung zurück zum Karerpass.

Höhenmeter: 1960 m
Länge: 24 km
Gesamtgehzeit: 9 Stunden
Einkehr: Rotwand-Hütte, Vajolet-Hütte, Grasleitenpass-Hütte, Kölner-Hütte, Paolina-Hütte

Kesselkogel, ein nächstes Ziel?
Angezuckert: Blick hinunter zum Grasleitenpass
Nebel im Tschagerjoch

Kommentare:

alpenwanderer.info hat gesagt…

Hallo zusammen!

Eine sehr schöne Tour die wir auch in unserer Tourenliste nebem einigen Klttersteigen vorgesehen haben. Im September werden wir für eine Woche im Rosengarten und Latemar unterwegs sein.

Liebe Grüße
Dieter

Monika hat gesagt…

hallo Dieter, da habt ihr euch ein wunderschönes Dolomiten-Eck ausgesucht. Prädikat: sehr empfehlenswert! Wir sind auch immer wieder gern dort. Liebe Grüße, Monika

Fabian hat gesagt…

... eine Bergtour schöner als die andere

Dietmar hat gesagt…

Hallo Monika,

tolle Tour. Würden wir gerne mal nachwandern. Was heißt "leichte Felspassagen"? Ausgesetzt? Sobald es zuviel ausgesetz wird kann ich nämlich die beste Ehefrau nicht mehr vorwärts bewegen ;-)

Monika hat gesagt…

@ Fabian und Dietmar
JA, diese Rosengartendurchquerung ist eine Königsetappe. Sehr zu empfehlen!

Dietmar, Voraussetzung sind Schwindelfreiheit und Trittsicherheit. Richtig ausgesetzt ist es eigentlich an keiner Stelle. Der Sentiero Don Guido ist mehr ein felsiger Steig. Der Grat von der Scalieretspitze zum Pas de Scalieret ist nicht markiert, leicht ausgesetzt.

Schöne Tour wünsch ich dir und der besten Ehefrau von allen, liebe Grüße von Monika

Dietmar hat gesagt…

Danke dir.

Mal schauen ob sie es wagen will ;-)

kostenloser Counter