Mittwoch, 6. August 2014

Ortler (über Hintergrat), 3905 m

Über den Hintergrat auf den Ortler.

Ortler-Gipfelkreuz, aufgestellt am Tag als unsere Lena geboren wurde
Sonnenaufgang am Hintergrat
In Sulden, 1844 m fahren wir am späten Nachmittag mit dem Langenstein-Lift hinauf auf 2330 m. Mit den schweren Rucksäcken und im leichten Nieselregen wandern wir auf dem Morosini-Weg (Nr. 3) zur Hintergrat-Hütte, 2661 m. Nach einer schlaflosen Nacht werden wir um 3.20 Uhr von der Hüttenwirtin geweckt.
Vom Schnee in den Felsen
Zufallspitzen, Königspitze und Zebrù
Mit Stirnlampe auf einem gut ausgetretenen Steig hinüber bis zur nördlichen Gletschermoräne des Suldenferners. Auf dieser kurz entlang bis zu einem Felsvorbau, den wir rechts umgehen und in ein steiles Kar gelangen. Anfangs über Schutt, später über das Schneefeld, das in einer Rinne endet. Durch die Rinne empor, über ein zweites Schneefeld und in leichten Kletterpassagen weiter zum Gletscher am Oberen Knottn.
Eine der Schlüsselstellen am Hintergrat
Luftige Passage am Hintergrat
Über den breiten Firngrat weiter zum Felsgrat und diesen hinauf bis kurz unter seinem höchsten Punkt. Dort befindet sich eine Abseilstelle, wo wir uns ca. 15 m abseilen. Über ein Band kehren wir wieder hinauf zum Grat, und umrunden so den Signalkopf.

Der schönste Grat des Sommers
Traumhaft, unsere Bergwelt
Kurz darauf gelangen wir zur ersten Schlüsselstelle. Einen Riss klettern wir 5 m empor (Hacken vorhanden), anschließend wieder in leichterer Kletterei zu einem Firnhang. Diesen steigen wir empor (ca. 40°) und erreichen wieder den Felsen. Wir klettern weiter empor und erreichen die zweite Schlüsselstelle.
Aufstieg im letzten Firnhang
Weiss&Braun, kurz vor dem Gipfel
Über IV- Kletter-Stellen empor und von dort umschwierig, aber ausgesetzt weiter bis zum Gipfel des Ortlers. Bei Kaiserwetter genießen wir den höchsten Berg Südtirols und steigen dann auf dem Normalweg zur Payer-Hütte ab. Von dort über Steig Nr. 4 über die Bärenkopfscharte hinunter zur Tabaretta-Hüttte, 2556 m und weiter bergab bis zum Parkplatz in Sulden.

Blick zurück über den Hintergrat
Gipfelfreude, bei noch recht tief eingeschneitem Kreuz
Höhenmeter: 1250 m im Aufstieg (von Hintergrat-Hütte), 2050 m im Abstieg
Geh- und Kletterzeit: ca. 5 Stunden im Aufstieg, 4 Stunden im Abstieg
Einkehr: Hintergrat-Hütte, Payer-Hütte, Tabaretta-Hütte

Abstieg über den Ortler-Normalweg
Payerhütte mit Ortler

Kommentare:

shira-hime hat gesagt…

herrlich =) und ein wahrer Lena-Gipfel ;o)

liebe Grüße
shira

flowerywallpaper hat gesagt…

Gratulation zu dieser Tour! Was dieses Jahr besonders auffällt - das schöne Wetter!

kostenloser Counter