Donnerstag, 23. Mai 2013

Aldeiner Weisshorn, 2317 m

Frühlingsgipfelwanderung vor erneutem Wintereinbruch.

Das Aldeiner Weisshorn, ein leichter Gipfel
Pelzanemone
Über das Eggental fahren wir hinauf zum Lavazè-Joch und weiter nach Jochgrimm. Vom Gasthof "Jochgrimm" wandern wir über den gepflasterten Weg den breiten Südosthang bergauf. In der Bergwiese links und rechts davon blüht es wunderschön: Enziane, Küchenschellen, Soldanellen, Erikas und Krokusse recken ihre Blüten in den Himmel.

Der untere Teil des Weges ist gepflastert
Krokusse auf dem Weg zum Weisshorn
Bei der Holzbank beginnt die Wanderung durch die Latschen. Über den "Neuen Steig zum Weisshorn" geht es angenehm weiter. Zwei kurze Schneefelder queren wir und erreichen den Gipfelaufbau. Der gut markierte Steig führt durch felsiges Dolomitgestein empor zum Gipfel des Weisshorn.

In Hochblüte, die Pelzanemonen am Fuße des Weisshorn...
... und die Erika
Am Gipfel bläst eine kalte Luft. Daher genießen wir windgeschützt unterhalb vom Kreuz unser Halbmittag, während die Aussicht weit über den Mendelkamm, zur Ortlergruppe und den südlichen Dolomiten reicht.
Der Abstieg erfolgt mit Blick zum Schwarzhorn auf dem Anstiegsweg.

Gut beschildert, der Steig zum Weisshorn
Am Weisshorn-Gipfel: Dolomitgestein mit Blick zu den Dolomiten
Das nahe Schwarzhorn besteht aus dunklem Porphyr und kann mit dem Weisshorn-Gipfel an einem Tag leicht bestiegen werden. Das Weisshorn ist auch ein sehr lohnender Gipfel zum Sonnenaufgang und zum Sonnenuntergang.

Höhenmeter: 350 m
Gehzeit: 1 Stunde im Aufstieg, 45 Minuten im Abstieg
Einkehr: Gasthof Jochgrimm am Ausgangspunkt

Weisshorn
Blick über Radein ins Unterland zum Mendelkamm
Gipfelblick zu den nahen Dolomiten

Kommentare:

Siglinde vom Ideentopf hat gesagt…

da kommen Erinnerung an meinen Sonnenaufgang am Weisshorn auf.
LG und schönes WE Siglinde

Monika hat gesagt…

... war bei mir auch so :)

kostenloser Counter