Sonntag, 28. November 2010

Seerundwanderweg Kalterer See

Winterweiße Seewanderung rund um den Kalterer See.



Heute entdecken wir auf dem 7,5 km langen Seerundweg die unzähligen Facetten einer reichen Kultur- und Naturlandschaft. Längs des Weges machen uns 14 Informationstafeln mit den Besonderheiten dieser Landschaft vertraut: die wärmeliebende Vegetation (Ostufer), das Leben in den Feuchtgebieten (Südufer) und die Beziehung zwischen Mensch und Landschaft (Westufer). Nach Süden öffnet sich die liebliche Seelandschaft zur weiten Etschebene hin. Im Osten ist der See vom steilen Waldrücken des Landschaftsschutzgebietes Mitterberg eingerahmt. Im Westen erheben sich über den sanften Rebhügeln die Wald- und Felshänge des Mendelzuges, seine beeindruckende Wände gipfeln im 2164 hohen Roen.



Der Einstieg in den Naturerlebnisweg Kalterer See ist an mehreren Stellen möglich. Wir parken in Klughammer und wandern über den Steg durch die Ruhezone, vorbei am Maisfeld für den "Kalterer Plent" und dem Hochstand der Vogelbeobachtung. Bei der Etschebene nach rechts, durch die Apfelwiesen und Weinberge weiter Richtung St. Josef am See. Beim Friedhof rechts nach "Spiegel" und hinunter zum Ufer des Kalterer Sees, wo wir eine Weile die Enten beobachten, welche den Neuschnee sichtlich genießen. Über den Seeweg hinauf zur Straße nach Klughammer und über den Waldsteig zurück zum Parkplatz.

Höhenunterschied: gering
Länge: 7,5 km
Gesamtgehzeit: 2 Stunden

Kommentare:

Veit hat gesagt…

Da scheint bei euch jetzt also auch im Tal der Winter angekommen zu sein. Ist das um diese Jahreszeit bei euch üblich? - Wir haben momentan auch bis in tiefere Lagen Schnee. Und das ist schon etwas Besonderes.

Monika hat gesagt…

JA, der Winter ist da und eigentlich auch nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit - zudem noch pünktlich zum 1. Advent. Mal sehen, wie lange er in den Niederungen hält.
Morgen gehe ich Spikes für meine Bergschuhe kaufen. Bin schon gespannt, wie das wird. Liebe Grüße, Monika

C. K. hat gesagt…

Bei uns schlägt der Winter gerade mit aller Macht und Chaos zu. Am Sonntag hat nur zu einer Weihnachtstour durch Dresden gereicht. War aber trotzdem schön.
Liebe Grüße nach Südtirol aus Sachsen,
Christiane

Monika hat gesagt…

Hallo Christiane,
für den ersten Sonntag im Advent gerade richtig - bei uns mit Autoverzicht auch ohne Chaos.
Habe neulich gehört, dass in Dresden der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands stattfindet und er eigentlich Striezelmarkt heißt. Warst du auf diesem traditionsreichen Markt? Liebe Grüße, Monika

C. K. hat gesagt…

Ja, einer von den vielen Weihnachtsmärkten ist der Striezelmarkt. Der soll der älteste Deutschlands sein, so ist es verbürgt. Er befindet sich im Zentrum der Stadt auf dem Altmarkt. Es gibt aber noch jede Menge anderer Weihnachtsmärkte auch alle im Zentrum. Eine richtige Weihnachtsmeile. Ob das gut ist, ist Geschmackssache. Ich finde es manchmal ein bischen viel. Schön ist aber auch der Historische, aus dem 19.Jhd auf dem Neumarkt in unmittelbarer Umgebung der Frauenkirche.

Monika hat gesagt…

Danke für die interessanten Weihnachtsmarkt-Infos. Bei uns gibt es kleine Adventsmärkte. Besonders schön finde ich den Alpenadvent im Sarntal. Und den höchsten Europas gibt's auch in Südtirol, auf der Enzianalm im Martelltal. Den kenne ich allerdings noch nicht persönlich...
Schönen Abend, Monika

magdalena hat gesagt…

hallo moni,
tolle bilder hosch wieder mitgebrocht - gonz a fantastische stimmung.
liebe grüße und an schianen obend

Anonym hat gesagt…

lei guat ...

Älgen-Sultan

kostenloser Counter