Samstag, 20. März 2010

Madritschspitze, 3265 m

Morgenstimmung auf der Zufall-Hütte
Auf dem Weg ins Butzental
Unsere heutige Ski- und Schneeschuhwanderung führt ins hintere Martelltal, einem Paradies aus Schnee und Gletschern.

7.00 Uhr parken wir in Hintermartell und gehen der Markierung 150 folgend hinauf zur Zufallhütte, 2265 m, die wir in einer Dreiviertelstunde erreichen. Von der in Morgennebel gehüllten Hütte südlich weiter, durch zwei Felsbrocken durch und dann in den flachen Talboden hinein. Die ersten Sonnenstrahlen schieben sich über die Dreitausender empor. Es wird warm. Am alten Staudamm rechts vorbei und weiter talein. Bald biegen wir rechts ins Butzental ab. Zunächst steil auf eine Kuppe und dann durch flachere Mulden bergauf bis der lange Gipfelhang in Sicht ist. Über die weite Fläche zum Gipfelhang und über diesen mittelsteil, sich links haltend hinauf zum Südwestkamm der Madritschspitze. Zum Schluss über den Kamm zum Gipfelkreuz mit grandioser Aussicht auf die nahen Venezia- und Zufallspitzen, Cevedale, Königspitze, Zebrù und Ortler.

Mit dabei: Uli, Hannes und Monika
Gehzeit: 4 Stunden im Aufstieg
Höhenmeter: 1200 m
Einkehr: Zufall-Hütte
Im Gipfelhang der Madritschspitze
Madritschspitze mit Blick auf das Dreigestirn

Kommentare:

nobsesan hat gesagt…

mein Zeil fürs kommende Wochenende!

Herbert hat gesagt…

Hallo Monika; schaut sehr gut aus das neue Design. Komplement! Der neue Design Editor von Blogger ist schon eine feine Sache.

Monika hat gesagt…

@nobsesan Sehr empfehlenswert, wünsche dir schönes Wetter und guten Auf- und Abstieg!

@herbert danke, ja toll und bin mit dem Ergebnis auch sehr zufrieden.

Anonym hat gesagt…

Hallo Monika,
die neue Seite ist klasse geworden, lädt noch mehr zum Träumen ein. Ingrid

kostenloser Counter