Montag, 18. August 2008

Sonnenuntergang am Peitlerkofel














Nachdem Christoph und ich den ganzen Tag damit verbrachten Pfifferlinge zu "begutachten" und unsere lieben, zuhause gebliebenen, zweiten Hälften gestern mit dem Spruch "Loss lei plodern de zwoa, de kemmen niemols morgn auf Peitler aubn" uns zusätzlich Ansporn gaben, machen wir uns am späten Nachmittag auf den Weg.













Um fünf vor sechs starten wir von Gunggan aus über den Steig Nr. 4, anfangs flach und dann immer steiler empor Richtung Peitlerscharte. Von der Scharte wanderen wir immer weiter den Steig auf der linken Seite Richtung Einstieg des Klettersteiges zum Peitlerkofelgipfelaufbau. Über den leichten Klettersteig, wo uns noch zwei Männer im Abstieg begegnen empor, und der Peitlerkofel ist geschafft.













Herrlicher Sonnenuntergang
mit grandioser Aussicht auf die Geislerspitzen, den Zillertaler und Rieserferner Alpen bis hin zum Großglockner und Großvenediger.
Hinter uns leuchten die Dolomitenberge, allen voran der Heiligkreuzkofel in einem rötlichem Ton und dies alles genießen wir einzig und allein in Stille und Ruhe (auch wenn wir gerne unsere Frauen dabei gehabt hätten).

Zeit: 2h im Aufstieg und 1,5h im Abstieg
Einkehr: keine

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

... "schau die oanen!" - amoll
gonz schnell ofn peitler, so wia ondre an kaffee trinkn gian!
net schlecht!

Älgen-Sultan

monika hat gesagt…

So schiane Bilder, do war'n mir a gern drbei gwedn.
Ins gebührt obr dr Donk, wia a korrekt zugebn. Ohne Onsporn warets wohrscheinlich net so weit kemen :-)

Anonym hat gesagt…

do muas i dor monika voll und gonz zuastimmen.. awian sehnsüchtig bini schun gestern beim "berg heil - telefonat" gworden u jeaz di bilder hobms woll definitiv gschofft.. ober ohne storke frauen u awian gestänkere im hintergrund, hattens insre mander woll nit afn peitler dorpockt ;)

magdalena

Anonym hat gesagt…

... nix bleibt geheim, olls weaart kontrolliert!
an bergischen gruass an olle dei bergfaxn!

Aelgen-Sultan

kostenloser Counter