Sonntag, 30. Dezember 2007

Winterzelten am Fuße der Geislerspitzen















Ein Traum wird Wirklichkeit. 14:30 Uhr wandern wir vom Parkplatz beim Ranuihof los. Christoph und Hannes ziehen das Gepäck (Zelt, Isomatten, Schlafsäcke, Decken, Wärmeflaschen) auf dem Schlitten hinauf bis auf 2010 m. Oberhalb dem North-Face-Zelter Herbert und der Gschnagenhardt-Alm finden wir einen guten Platz für unser Hotel im Schnee. Eine halbe Stunde später steht unser Zelt und die Geislerspitzen im letzten Sonnenlicht.
Zum Abendessen zieht es uns hinunter in die Geisler-Alm. Es erwarten uns hausgemachte Spezialitäten und echte Südtiroler Gastfreundschaft. Der Abend klingt mit einer regen Wattpartie und dem "Streit" um die Herz-Ass aus.














Gegen 23.00 Uhr verziehen wir uns in unsere Schlafsäcke. In der Nacht zieht es zu, entsprechend mild ist der nächste Morgen. Wir schälen uns aus den Schlafsäcken und blicken aus dem Zelt: es schneit!
Und in der Geisleralm wartet schon eine Tasse Kaffe, Schwarzbrot, Butter, Marmelade und Honig auf uns – alles liebevoll hergerichtet. Es schmeckt herrlich!














Durchwärmt vom Glühwein und dem heißen Apfelsaft kehren wir zu unserem Zelt zurück, spannen die Leinen ab und packen unsere Rucksäcke. Nun geht es gemütlich hinunter ins Tal.

Gehzeit: 2 Stunden im Aufstieg, 1,5 Stunden im Abstieg
Höhenmeter: 640 m
Einkehr: Geisleralm

Fazit: Wintercamp im Luxus! …die Karawane zieht weiter und der Sultan hat Durst!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

super bärig moni, von der nocht vom 30 auf 31.12 wor es wieder költor -12°! und der "sultan" hot weiterhin durst!

mit einem bergigem gruss
älgen

Anonym hat gesagt…

es wor bäääärig und ein traum! frei mi schun aufs nexte mol.. die karavane zieht weiter zum astjoch, natürlich mit übermäßig viel flüssigkeit herr sultan und der herzass im ärmel meine damen bzw. herrschaften! ;D

winterweiße grüße
magdalena

kostenloser Counter