Samstag, 6. April 2013

Guntschnapromenade bei Bozen

Die Guntschnapromenade, ein botanisch artenreicher Spazierweg bei Bozen.

Blick über Bozen ins Etschtal (Unterland)
Frühlingsboten auf der Guntschnapromenade
Den späten Nachmittag nutzen wir für einen schönen Frühlingsspaziergang. Wir gehen bei der Alten Pfarrkirche in Gries los, vorbei an den Schulen und biegen dann in die Guntschnapromenade ein. Über viele Serpentinen geht es den Hang hinauf. Mediterrane und exotische Bäume, Sträucher und Blumen, alle gut beschildert, säumen den Weg und lassen uns den nahen Frühling erahnen. Bänke an schönen Aussichtsplätzen laden zum Verweilen ein. Der Blick schweift zum Rosengarten, über Bozen und das Unterland.

Blick über Bozen zum verdeckten Rosengarten
Kakteen am Steilhang von Guntschna
Bald erreichen wir die Villa Germania, ein ehemaliges Hotel, das heute als Wohnhaus genutzt wird. Ab hier wechselt das Landschaftsbild und geht in Buschwald und Weinberge sowie in den Weiler Guntschna über. Bei der Jenesiener Straße wählt man entweder den Rückweg über die Fagenpromenade, über den Buschenschank Föhrner, oder so wie wir es heute gemacht haben, anfangs auf dem gleichen Weg zurück und dann über den mit Kopfsteinen gepflasterten alten Ochsenweg steil zurück nach Gries.

Höhenmeter: 250 m
Gehzeit: 1 Stunde
Einkehr: in Gries, Buschenschank Föhrner

Die Guntschnapromenade, reich an exotischen Pflanzen

1 Kommentar:

Bente hat gesagt…

Da wäre ich auch sehr gerne spaziert - danke fürs zeigen - schöne Bilder.

Liebe Grüße!

kostenloser Counter