Freitag, 12. Oktober 2012

Partschinser Rötelspitze, 2625 m

Steile Herbst-Bergtour auf die Partschinser Rötelspitze.

Unter dem Wolkenmeer liegt das Etschtal 
Blick zu den Felsen der Texelgruppe
Unterhalb vom Oberplatzerhof in Vellau parke ich, gehe auf Steig Nr. 25 hinauf zum Hof und dahinter die Forststraße Nr. 26 entlang. Vorbei an der Geländemulde "oberer Kessel" gelange ich zum Gamplsteig Nr. 7. Der Weg führt steil durch den dichten Wald hinauf zum Hochgang-Haus, 1839 m.

Wildbeobachtungspause, ein Steinbock unter der Hochgangscharte
Blick aus der Hochgangscharte ins Etschtal
Morgens ist es ruhig hier. Hinter dem Schutzhaus gehe ich über die Wiese, durch einen lichten Wald und den braunen Grashang empor. In der Sonne grasen friedlich einige Steinböcke. Unter uns liegt über Meran und das Etschtal ein Wolkenmeer. Nach dieser schönen Rast bei den Steinböcken geht es flott weiter in die Hochgangscharte (teils Fixseile).

Blick über das Spronser Tal zu den Sarntaler Alpen
Der Latemar grüßt über den Wolken
An der Hochgangscharte, 2455 m entscheide ich auf die immer wieder beliebte Rötelspitze zu gehen. Mit Blick auf den Langsee rechts über den Bergkamm weiter. Im schönen Auf und Ab gelange ich zum Fuß der Rötelspitze. Die letzten Meter zum Gipfel vorsichtig über die noch taunassen Felsen bergauf. Die Gipfelrast in der warmen Herbstsonne tut gut.

Blick in den Vinschgau
Der letzte Abschnitt in der Hochgangscharte ist mit Ketten gesichert
Allein genieße ich oberhalb der Wolken den Blick zu den Bergen der Texelgruppe, zur Ortlergruppe und den Sarntaler Alpen. In der Ferne ragt die unverkennbare Rosengartenspitze der Dolomiten in den Himmel. Während sich der Hochnebel an die Berge schmiegt, lausche ich dem Gesang der Vögel.

Eine Sommererinnerung: Lodner (links) und Hohe Weiße (rechts)
Langsee, der größte der Spronser Seen
Der Abstieg von der Rötelspitze folgt über die Hochgangscharte und dem Hochganghaus. Von dort über den Weg Nr. 24 zur Leiteralm. Seit letztem Jahr führt eine Spannbandbrücke über den Töllgraben am Meraner Höhenweg. Von der Leiteralm einen schönen Steig bergab Richtung Vellau und zurück zum Oberplatzerhof.

Höhenmeter: 1400 m
Gehzeit: 6 Stunden
Einkehr: Hochganghaus, Leiteralm, Oberplatzer

Die Gipfelflanke der Rötelspitze
Auch ein schönes Ziel, die Tschigotspitze (rechts) 
Die Partschinser Rötelspitze, auch Spronser oder Große Rötelspitze

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

A schiane Tour Monika.. und wia olm SUPER FOTO und a perfekte Beschreibung :-) Danke

Monika hat gesagt…

Hallo,
so ein lieber Kommentar, vielen Dank!
Freut mich sehr :))

kostenloser Counter