Donnerstag, 2. August 2012

Marmolada, 3343 m

Königin der Dolomiten: Überschreitung über den Westgrat zum Marmolada-Gletscher.

Marmoladaspitze, der höchste Berg der Dolomiten
Blank: die Marmolada-Nordwand
Um 5.30 Uhr treffen wir uns bei der Einfahrt ins Eggental und fahren dann gemeinsam über den Karerpass nach Canazei und von dort zum Fedaia-Stausee, wo wir an der Staumauer entlang zum oberen Parkplatz fahren. Hier beginnt unsere große Tour inmitten der imponierenden Bergwelt der Dolomiten. Unser Ziel ist der Hauptgipfel der Marmolada, die Punta Penia.

Zustieg zum Klettersteig, Marmolada-Westgrat (links), Kleiner und Großer Vernel
Blick vom Vernel-Gletscher zum Piz Boè (links)
Anfangs gehen wir der Wasserleitung folgend eben hinüber zu den ersten Wegschildern. Von dort links bergauf und dann weglos über die Kalkfelsen und einigen Stiften hinauf zum Weg Nr. 606 der markiert ist und von der Fiacconi-Hütte herüberkommt. Den Steinmännchen folgend unter der Marmolada-Nordwand gelangen wir zum Fuß des kleinen Vernel-Gletschers. Mit den Steigeisen über Gletschergeröll und Schutt hoch und sich rechts haltend zum Einstieg in den Klettersteig (Westgrat, Hans-Seyffert-Klettersteig).

Einstieg in den Westgrat-Klettersteig
Steil und ausgesetzt, aber gut gesichert, der Marmolada-Klettersteig 
Am Einstieg tauschen wir die Steigeisen mit Klettergurt und Helm. Bestens gesichert klettern wir über einen der ältesten Klettersteige in den Dolomiten, teils luftig entlang in die Marmoladascharte, 2896 m gelangen. Von dort auf dem fast durchgehenden Drahtseil über viele Klammern und Stifte die steilen Felspassagen den Westgrat empor.

Blick über den Westgrat zum Gran Vernel
Blick aus dem Westgrat zum Marmolada-Gipfel
Zum Schluss nahe dem Gletscher über einen Steig hinauf zum Gipfel der Marmolada. Auf der Punta Penia steht ein schönes Gipfelkreuz und eine kleine bewirtschaftete Hütte. Nach einer Gipfelpause ziehen wir die Steigeisen an und gehen über den spaltenlosen Gipfelgletscher hinunter zum Einstieg in einen Klettersteig (ca. 150 Höhenmeter). Die Schlüsselstelle der gesamten Marmolada-Besteigung befindet sich im unteren Teil des Klettersteigs am Übergang zum Marmolada-Gletscher.

Meter für Meter dem höchsten Dolomiten-Gipfel entgegen
Ausstieg vom Westgrat, die letzten Schritte zum Gipfel
Während Manfred und Sepp über die gerölligen Felsen vorsichtig zum Gletscher absteigen, halten Klaus und ich uns links (Abseilring), wo uns Hannes zum Gletscher abseilt. Anschließend seilt er sich selbst ab. Über die Randspalte geht es drüber und ab nun mit Steigeisen und im Seil über den Marmolada-Gletscher. Zunächst flach, dann über eine spaltenreiche steilere Flanke in einen Gletscherboden und zum Schluss wieder steil bergab zum Gletscherrand.

Abstieg im oberen Gletscher, unten der Fedaia-Stausee
Abstieg über einen kurzen Klettersteig zum unteren Gletscher
Hier ziehen wir unsere Hochtourenausrüstung aus und gehen über die bleichen Dolomitenfelsen bergab nahe dem Rifugio Pian dei Fiacconi, 2625 m. Von dort auf Steig 606 blumenreich zum Col de Bous, 2438 m und weiter steil hinunter zum Parkplatz am Fedaiasee, wo sich unsere Marmolada-Gipfelüberschreitung schließt und die Füße Erfrischung im kalten Gletscherwasser finden.

Höhenmeter: 1300 m
Gesamtgehzeit: ca. 7 Stunden
Einkehr: im Aufstieg keine, am Gipfel das Rifugio Capanna Punta Penia und im Abstieg das Rifugio Pian dei Fiacconi
Abseilen im Übergang vom Felsen zum Marmolada-Gletscher
Spaltenreich, der Marmolada-Gletscher

1 Kommentar:

Marmolada Klettersteig hat gesagt…

Eine unserer schönsten Touren bisher! Aufs Dach der Dolomiten muss man einfach mal ;-)

kostenloser Counter